Umgehung der Stadt Siewierz

Aufgabe: Bodenradarverfahren  zur Erkennung struktureller Anomalien (Abbauhohlräumen) im Bereich der südlichen Umgehung der Stadt Siewierz auf der Bundesstraße Nr. 78.


Zur Erkundung der südlichen Umgehung der Bundesstraße 78 wurden Bodenradarmessungen durchgeführt. Teile der geplanten Umgehung befinden sich auf der Altbergbaufläche einer Silbermine.  Ziel der Untersuchung war es, Hohlräume, Verfüllungen und allgemeine Senkungsvorgänge im Untergrund zu detektieren. Hierzu wurden entlang der Böschungen und Abbruchkanten Bodenradermessungen durchgeführt.

Zum Einsatz kam das Meßsystem RAMAC/GPR, das zusammen mit seinen Dipolantennen und der verwendeten Frequenz von 100 MHz eine hohe räumliche Auflösung und eine Tiefenerkundung in bis zu 10 m erlaubt.

Entlang ausgewiesener Profile wurden Bodenradarmessungen mit einer gesamten Länge von 11430 m durchgeführt.